Freitag Konzert im Drachenflug

Um eines vorweg zu sagen: OMFG war das geil!

Tino und ich kamen gestern um halb zehn beim Drachenflug in Braunschweig an und tranken erst einmal ein leckeres Weizen. Da ich fahren musste, ging natürlich nicht mehr rein. Hätte ich nicht fahren gemüsst, hätte ich mich garantiert ziemlich abgeschossen 😉
Um kurz vor zehn drangen die ersten Töne aus dem Drachenflug und so bezahlte Tino den Eintritt und wir hörten uns als erstes “Helium” an – eine Punk-Rock-band mit deutschen Liedern. War schonmal sehr cool.
Gegen Ende der Show kamen auch My + Lippe an. Zu diesem Zeitpunkt schwitzte ich schon etwas, obwohl ich noch nicht getanzt hatte.
Als wir draußen standen, wurde ich von einer angelabert, von wegen, dass sie ihre Freunde schlägt und so – dies erzählte mir den ganzen Abend immer und immer wieder. War sehr funny 🙂
Danach spielte Employee of The Month (wenn ich mich recht erinnere) – Tino und ich fingen nach dem dritten Lied an mitzuskanken. Langsam wurde es ECHT warm.
Nach EotM gingen wir zu Mys Wagen und Lippe überreichte mir mein Geburstagsgeschenk: Ein Mini-Kickertisch. Super leet *g* Ich hätte ihn am liebsten gleich ausprobiert *g* Nochmal danke an euch, die ihr alle für mich zusammengelegt habt!

Die dritte Band am Abend war Benz Laden. Die durchschnittliche Temperatur betrug im Drachenflug ungefähr 45°C. Das war mit Abstand das heißeste (sowohl so, als auch so – neben mir zog die eine schon ihr Top aus) Konzert, dass ich erlebt habe. Ärzte in Göttingen und Rantanplan im Joker waren nix dagegen.
Ich Idiot musste natürlich auch weiter tanzen. Das Hemd zog ich recht fix aus und wollte schließlich einen, der die ganze Zeit neben mir mitskankte, auffordern, Stage Diving zu machen. Er nur: “Ne, mach du doch”. Ich war erst am Überlegen, aber da die Stimmung absolut geil war, habe ich es einfach mal probiert. Gewisse Anfangsschwierigkeiten (hervorgerufen durch meine Größe *g*) wurden schnell behoben und so wurde ich eine Minute durch den Raum getragen. War absolut geil *g* – nur hat mir irgendeine Frau ziemlich in’s Gemächt gegriffen…
Der neben mir wollte es danach auch mal ausprobieren und war davon absolut angetan *g*

Edith: Der letzte Satz bezog sich auf das Stage Diving und nicht!!! auf mein Gemächt 🙂

Als krönender Abschluss spielte Cumshot – wie immer gut, wie immer schnell und wie immer heiß. Meine Jeans war an den Waden (!!!) durchgeschwitzt, mein Muskelshirt bestand nur noch aus Wasser + Wolle.
Egal… wir tanzten weiter.
Zum Schluss forderte der Cumshot-Sänger mich auf, dass ich zu “My heart will go on” singen sollte. Ich dachte mir im ersten Moment “WTF?”, im zweiten: “Egal… grölste mal”. Einer der der anwesenden Metaller unterstüzte mich tatkräftig und so leerte sich das Drachenflug dann ratz-fatz *g*
Ich sahnte noch einen Drum-Stick von Cumshot oder Helium ab und dann ging es ab nacc Hause.
Letztendlich war ich um viertel vor vier im Bett – die Nachwirkungen der 5-Stunden-Tanzorgie merkte ich heute morgen, als ich durch den schlimmsten Wadenkrampf, den ich je hatte, geweckt wurde 😉

Fazit: Geil, geil, geil, geil, geil. So viel getanzt und Spaß gehabt und heute geht es gleich weiter 🙂

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>