Als ich letzte Woche meine Präsentation in Datenbanken über diese Seite gehalten habe, wurde mir erst klar, warum ich hier eigentlich engagiert poste: Zum Einen, weil ich oftmals irgendwelche Informationen vergesse (z.B. irgendwelche Linux-Konfigurations-Sachen) und ich die auf diese Weise nachschauen kann – zum Anderen, damit mein Freundeskreis weiß, was ich momentan anstelle.

Ein Blog das ideale Mittel, um andere Personen über einen selbst zu informieren. Wenn ich so bedenke, wer alles kontinuierlich hier auf wap.ecw.de am Lesen ist, bin ich eigentlich ganz glücklich: Zu alten cyberwarnews.de-Zeiten hatte ich vielleicht 40 Hits im Monat, so sind es aber 40 Hits pro Tag. Klar, ist zwar __nur__ mein Freundeskreis, aber alle anderen Personen dürfte mein chaotisch-turbulentes Leben wahrscheinlich sowieso nicht interessieren 🙂

Heute war seit 4 1/2 Wochen endlich wieder mein erster Arbeitstag in Weyhausen. Begeistert musste ich feststellen, dass ich jetzt meine eigenen Visitenkarten habe und unser Monster-Server auch angekommen ist. Allerdings werden wir den neuen PDC erst frühestens Mitte nächster Woche einrichten, da am nächsten Mittwoch Präsentation der Web-GUI von Zabos (zabos.info) ist. Ergo hat das Fixen der Bugs Vorrang.

Für die nächsten Tage stehen für mich 4 Bugs in der GUI an, außerdem muss noch der SSL-Zugang über das Internet getestet werden. Dies schien letzte Woche nicht so ganz funktionieren. Zum Testen werden wir die nächsten Tage den Vigor-Router bei Marcis Platz aufstellen und somit einen zweiten Internetzugang in der Firma realisieren.

Ansonsten gibt es von Zabos-Seite aus nicht sonderlich viel Neues. Ich habe heute beim SVN-Checkout der letzten Updates von Zabos meinen Trunk zerschossen (mir ist mein Kaltgerätekabel während des Updatens abgefallen) und durfte danach meine komplette Eclipse WTP-IDE neu einrichten.
Nachdem ich dies erledigt hatte, habe ich ca. 3 Stunden gebraucht, um einen krokeligen Bug in der Alarm-Historie von Zabos zu fixen. War also nicht der allerspannendste Arbeitstag =;)

Ich werde bereits morgen mit Marci schwimmen gehen, da es am Vatertag schlecht mit Trainieren ist – zumindest sportliches Trainieren =;)

Categories: ArbeitParty

0 Comments

Leave a Reply