Konvertieren von virtuellen Linux-VMware-Maschinen nach Citrix XEN Server

Wegen der Migration unserer virtuellen Server-Infrastruktur von VMware Server nach Citrix XEN Server 5.5 stieß ich auf ein Problem. Einer unser virtuellen Maschinen dient als Backup-Server und läuft unter Linux, in dem Fall unter Ubuntu 6.10 Server.

Zur Konvertierung der Maschinen dient das Tool XenConverter, das von Citrix kostenlos bereit gestellt wird.

Ich führte also die Konvertierung der VMDK-Datei aus, dies funktionierte soweit auch ohne Probleme, eben so klappte der Import in den Citrix XEN Server einwandfrei.

Beim Starten des Systems hing Linux allerdings mit der Meldung

Waiting for root file system...

VMware beschreibt in der Dokumentation, dass standardmäßig die Festplatten als SCSI-Devices gemountet werden sollen. Dies würde zu einer besseren Performance führen. Diesen Hinweis haben wir beim Einrichten aller virtuellen Maschinen unter VMware auch durchgeführt.
Allerdings bindet Citrix XEN Server nach dem Import die virtuellen Festplatten als normale IDE-Devices ein. Mir fiel das auch erst nach ein paar Minuten auf, nachdem ich über die vorher eingetragenen Boot-Meldungen schaute.

Die Lösung des Problems war dann relativ einfach umzusetzen:

  • Virtuelle Maschine neu starten
  • Während Grub lädt, ESC drücken
  • Aktuellen Kernel auswählen
  • /dev/sda1 durch /dev/hda1 ersetzen
  • System booten und als root anmelden
  • in der /boot/grub/menu.lst /dev/sda1 durch /dev/hda1 ersetzen, so dass die Änderungen permanent sind

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>