Motherboard abgeraucht

Vorgestern hatte ich das erste Mal wieder seit Monaten Lust auf eine gepflegte Runde Q3A an meinem PC.
Ich also den Rechner angeschaltet. Aber statt erwartetem Boot-Logo erschien zuerst nur ein “CMOS Checksum Error”, danach dann ein “Disk Read Error”. Merde. Ich also überprüft, ob irgendwie die Kabel locker sind, den Rechner dann nochmal neu gestartet. Mit einem “Bäm” sprang die Sicherung im Flur und das Netzteil rauchte ab. Ganz klasse. Ich baute ein altes 300W-Netzteil ein und testete das Motherboard. Er lud einfach nicht Windows von der Festplatte. Sobald er mit dem DMI Verifying durch war, war es das dann auch schon.

Blöder Mist. Aus diesem Grund auch der letzte Blog-Eintrag: Ich habe nämlich den CD-Key von meiner Windows-XP-Installation verlegt. An die Daten komme ich zwar noch (Festplatte ist nicht defekt, habs mit einer System-Rescue-CD getestet), aber ein Linux-basiertes Tool, dass aus dem KLCSoftwareWindowsCurrentVersionDigitalProductId-Eintrag der Registry den CD-Key ausliest? Sowas gibbet net.
Ich also mich hingesetzt und in PHP den Code zusammengefrickelt und nach etwas Suchen das Tool “dumphive” gefunden. dumphive konvertiert die im Binär-Format gespeicherte Registry in eine Text-Datei und funktioniert unter Linux.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>