Ich tausche zwei Stein…

Merde, das war eine lange Woche und nächste Woche geht es stressig weiter. Grund dafür war der Weihnachtsmarkt “Kitsch und Kunst” bei uns im Freizeitzentrum. Der Aufbau dafür begann Donnerstag. Ich durfte mit meinen beiden Kollegen drei große Holzbuden aufbauen, von denen eine wieder abgebaut werden musste. Heute fand dann der Weihnachtsmarkt statt. Während die einzelnen Verkäufer ihre Ware anboten, beglückte ich die Kinder mit Stockbrot und durfte auf das heilige Feuer aufpassen. Danach ging es sofort an den Abbau der ganzen Stühle und Tische.

An sich wäre das auch gar kein Problem gewesen, wenn ich die beiden Abende vorher nicht was mit meinen Jungs unternommen hätte.
Freitag hatte ich mehr oder weniger spontan beschlossen, dass wir auf unseren öfter vorkommenden Sausa-Abend verzichten. Stattdessen schlug ich einen Spielabend vor. Bei uns im FZN hatten wir noch die Sielder von Catan. Ich brachte es als Freitag Abend mit. Gegen Acht schlugen Tino, Jens und Julian auf. Keiner von uns kannte die Spielregeln, aber nach einer halben Stunde hatten wir soweit alles auf dem Schirm. Ingesamt zockten wir zwei Spiele über die Dauer von knapp 5 Stunden. Es war sehr unterhaltsam, wir tranken schön Wein und handelten mit unseren Rohstoffen. Julian haute es den Abend mehrmals raus: Er wollte einen Stein haben und meinte: “Ich brauche einen Stein, ihr bekommt dafür zwei Holz… ach was: drei Holz!” – ein geborener Händler ist etwas Anderes *g*

Gestern -also Samstag- war der lang erwartete Männerabend bei Jan. Es sollte um 18 Uhr losgehen, aber Tino und ich verliefen uns gnadenlos im Kleingärtnerverein und klingelten erst um halb sieben an Jans Tür. Jan, Timo und Marci waren schon da. Zuerst verbrachten wir die Zeit mit dem Zocken von Worms (ich verlor gnadenlos), danach musste ich unbedingt Jans E-Gitarre ausprobieren. Im späteren Verlauf des Abends versuchten Jan und ich gemeinsam Country Roads zu spielen: er auf der E-Gitarre, ich auf der Akustik. Anhand Marcs Gesichtsausdruck musste es scheußlich geklungen haben. Aber wir hatten Spaß!
Vor unserem Duett schauten wir 300 auf DVD und tranken insgesamt sechs Flaschen Wein und eine Flasche Tequilla. Timo war so müde -und betrunken-, dass er auf dem Sofa einpennte. Er bekam weder das grandiose Duett mit, noch bekam er mit, als Jan und ich ihm ein Kondom über den Kopf stülpten 😉 Gegen kurz vor zwei war ich mit der Welt dann auch fertig und machte mich mit Tino bei Regen auf den Heimweg.

Morgen geht es für mich mit dem Abbau der Buden beim Dienst weiter, danach werde ich wahrscheinlich in die Firma. Abends geht es dann nach Gifhorn zum Weihnachtsessen. Ich brauche echt mal dringend Urlaub…

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>